Homocysteine Defense – Reduziert den Homocysteingehalt im Blut

Homocysteine Defense - Reduziert den Homocysteingehalt im Blut

Homocysteine Defense – Reduziert den Homocysteingehalt im Blut.

Homocystein ist eine Aminosäure, die in den 70er Jahren in medizinischen Kreisen noch fast unbekannt war und seitdem eine steile Karriere gemacht hat. Homocystein gilt inzwischen als zuverlässigster Indikator für eine ganze Reihe von Krankheiten, die unsere zivilisierte Gesellschaft in Gestalt von modernen Seuchen heimsuchen. Die Hyperhomocysteinämie – wie man einen erhöhten Homocystein-Spiegel im Blut nennt – gilt als der zentrale Risikofaktor für kardiovaskuläre Erkrankungen.

Den Gefäßveränderungen entspringen nicht nur Herzerkrankungen. Wer um die Bedeutung eines optimalen Blutkreislaufs für jedes Organ, jedes Gewebe und jeder einzelnen Zelle weiß, kann sich leicht ausmalen, was alles im Körper von pathologi­schen Gefäßveränderungen betroffen sein kann. So ist es nicht verwunderlich, dass auch die folgenden Erkrankungen mit einem erhöhten Homocystein-Spiegel in direktem Zusammenhang stehen:

· Thrombose, Blutgerinnsel
· Transient Ischämische Attacken (TIAs) im Gehirn (kleinere Schlaganfälle)
· Schlaganfall
· Krebs
· Diabetes, Alzheimer, Schilddrüsenerkrankungen (Über- oder Unterfunktion)
· Depression, Schizophrenie
· Parkinson
· Chronische Schmerzen
· Arthritis
· Migräne
· Verdauungsprobleme
· Augenerkrankungen wie Glaukom
· Makuladegeneration
· vaskulärer Opticusprozeß
· erektile Dysfunktionen (Erektionsstörungen)

Das ist die Revolution. Denn alle bisher angebotenen Kombinationen der drei Vitamine aus der B-Gruppe, die bedauerlicherweise noch sehr häufig empfohlen werden, haben in vielen Fällen eine paradoxe Wirkung. Paradox bedeutet, dass die Hcy-Werte nicht sinken, sondern sich nach der Einnahme dieser Mittel erheblich erhöhen können. Diese bisher bestehende Gefahr bei der Behandlung zu hoher Hcy-Werte ist durch die spezielle Kombination der Inhaltsstoffe in Homocysteine Defense™ gänzlich ausgeschlossen. Alle Studien mit diesem Produkt, sowie alle Erfahrungsberichte über die Einnahme von Homocysteine Defense™, weisen keine einzige paradoxe Wirkung auf.

Zeigt ein Test einen erhöhten Hcy-Wert auf, genügt die Einnahme von 2 Kapseln täglich. Einfacher kann Gesundheitsvorsorge nicht sein. Ebenfalls wichtig zu wissen ist, dass sich bereits bestehende Gefäßverhärtungen bei einer täglichen Ein­nahme wieder messbar zurückbilden. Das erhöht die Leistungskraft der Betroffenen und minimiert die Beschwerden.

Was ist Homocystein?

Homocystein ist eine schwefelhaltige Aminosäure – ein Baustein für Protein – der üblicherweise in unserem Blut vorkommt. Er entsteht als Metabolit beim Stoffwechsel der Aminosäure Methionin. Diese so genannte Methylisation ist einer der funda­mentalen Lebensprozesse, bei dem bestimmte Methylgruppen von anderen Mole­külen weggenommen oder ihnen hinzugefügt werden. Auf diese Weise bildet der Körper die Substanzen, die er braucht, oder er zersetzt diejenigen, die er nicht benö­tigt – kurz gesagt, er transformiert biochemische Substanzen. Der Vorgang der Methylisation findet in jeder Sekunde in unserem Körper milliardenfach statt.

Ein gesunder Organismus bemüht sich Homocystein durch eine andere Methyl­gruppe wieder zu Methionin zurückzuverwandeln. In weiteren Schritten entsteht dann entweder S-Adenosyl- Methionin, kurz SAMe genannt, oder über die Zwischen­substanz Cystein, mit Hilfe eines weiteren Enzyms, Glutathion. Beides, SAMe und Gluthation sind lebenswichtige und heilende Substanzen. SAMe wirkt gegen Depressionen, Arthritis und schützt die Leber, während Gluthation ein starker Entgifter und ein wichtiges Antioxidans ist. Wenn Homocystein zu wenig umgebaut wird, mangelt es dementsprechend an SAMe und Glutathion. Für diese Stoffwechsel­vorgänge braucht der Organismus drei Substanzen als Coenzyme: B12, B6 und Fol­säure – und zwar, wie Studien zeigen, in der speziellen Kombination von „Homocysteine Defense“.

Ein erhöhter Homocystein-Spiegel im Blut hat im Grunde nur zwei mögliche Gründe. Ein Drittel der Ursachen eines Homocysteinanstiegs ist genetisch bedingt, während zwei Drittel durch Mangelversorgung mit den erwähnten B-Vitaminen verursacht werden. Eine weitere Rolle spielt das Alter der Patienten. Bei den zwei Dritteln der Menschen mit Vitaminmangel steigt die Kurve des Hcy-Wertes steil an, wenn die Betroffenen älter als 40 Jahre sind. Bei Patienten über 70 Jahren mit dieser Problematik ist der Homocystein-Spiegel am höchsten, wobei mehr Männer als Frauen zur Risikogruppe gehören.

Die Entdeckung der Bedeutung von Homocystein als wichtiger Indikator für eine Vielzahl von Krankheiten verdanken wir Dr.McCully. 1968 erforschte er eine seltene genetische Krankheit, die Hyperhomocysteinurie. Kindern mit dieser Erkrankung mangelt es an dem Enzym, welches die toxische Substanz Homocystein wieder in eine harmlose Substanz umwandelt. Dadurch haben diese Kinder einen extrem hohen Hcy-Wert, bei unauffälligen Cholesterinwerten. Die Patienten leiden an schwerer Arteriosklerose und erleiden oft schon in jungen Jahren einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall. Der Zusammenhang der erheblichen Homocysteinbelastung und den auftretenden Gefäßveränderungen mit den entsprechenden Krankheitsbildern ist eigentlich offensichtlich. Trotzdem begegnete man der Schlussfolgerung, dass Homocystein den gesamten Symptomenkomplex auslöst, nur skeptisch. Wie so oft bei bahnbrechenden, neuen Einsichten war auch Dr.McCully mit viel Widerstand sei­tens der etablierten Wissenschaft konfrontiert. Erst 1992 wurden seine Theorien in einigen groß angelegten Studien mit 14 000 Ärzten bestätigt: Je höher der Hcy-Wert, umso höher ist der Risikofaktor für die oben genannten Erkrankungen, vergleichbar mit ständig erhöhten Insulinwerten oder starkem Zigarettenkonsum (Siehe auch Kapitel: die zweite Revolution).

Eine Untersuchung der Universität Bergen in Norwegen an fast 5000 Probanten, alle im Alter von 60-70 Jahren, zeigte erstaunliche Resultate. Eine Senkung des Hcy-Faktors um 5 Punkte zur Kontrollgruppe bewirkte:

· Ein allgemein vermindertes Todesrisiko von 49%
· Ein vermind. Risiko von 50%, an Herzkreislauferkrankung zu sterben
· Ein vermind. Risiko von 26%, an Krebs zu erkranken
· Ein vermind. Risiko von 94%, an irgend. Erkrankung (au.Krebs o. Herzinf.) zu sterben

Testen Sie Ihren Homocysteinwert und wenn er über 8 ist, handeln Sie!

_ _ _ _

_ _ _ _

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.